schmackhaft & köstlichWeihnachtszeit

Adventszeit

Advent 2021

Adventszeit

Wie schnell doch die Zeit vergeht. Der November neigt sich seinem Ende entgegen und schon steht die Adventszeit vor der Tür. Da der Beitrag Advent aus dem letzten Jahr sehr gut angekommen ist, wird es auch in diesem Jahr einen Adventsbeitrag geben. Ein paar Anregungen zum Dekorieren, zum Backen und zum Naschen.

Zum Dekorieren

Warum nicht mal eine Etagere mit Weihnachtskugel dekorieren? Hirsche haben dieses Jahr Hochkonjunktur. In vielen Läden habe ich Hirsche in verschiedensten Größen und Materialien gesehen. So könnte die Komposition auf dem Titelbild auch auf dem Esstisch oder einem Sideboard seinen Platz finden. Mit wenig Aufwand und sehr zurückhaltend mit den Weihnachtskugeln ist es ein Blickfang.

Erster Advent – Zum Naschen

Geschenke aus der Küche – Spekulatius Kugeln

Spekulatius Kugeln
Spekulatius Kugeln

Zutaten für ca. 20 Kugeln

  • 100 g Spekulatius
  • 60 ml Sahne
  • 150 g Zartbitterkuvertüre
  • 1/4 TL Tonkabohne gemahlen

oder die Variante in weiß

  • 150 g weiße Kuvertüre
  • 1/4 TL Zimt

Zum Dekorieren

  • Kokosflocken
  • gehackte Mandeln
  • gehackte Pistazien
  • salziges Krokant
  • rauchige Mandeln
  • Backkakao

Zubereitung

Spekulatius in einen Gefrierbeutel geben und fein zerbröseln. Die Kuvertüre klein hacken. In einem Topf die 60 ml Sahne erhitzen und die gehackte Kuvertüre schmelzen lassen.

Nun die fein zerbröselten Spekulatius und die Tonkabohne unterrühren.

Ist alles gut verrührt kann die Masse abkühlen und dann für eine Stunde in den Kühlschrank.

Das Rezept lässt sich auch gut mit weißer Kuvertüre und Zimt zu bereiten.

Ist die Masse gut durchgekühlt, wird nun mit einem Teelöffel eine kleine Menge abgestochen und zu einer Kugel geformt. Nach Belieben können die Spekulatius Kugeln in Kokosflocken, Mandeln oder Pistazien gewälzt werden.

Zweiter Advent – Zum Backen

Geschenke aus der Küche – Haferflockenplätzchen

Haferflockenplätzchen - Adventszeit
Haferflockenplätzchen Adventszeit

Nun wird es vielleicht Zeit ein paar Plätzchen zu backen. Im letzten Jahr gab es das Rezept der Jul Ringe. Heute geht es um Haferflockenplätzchen. Diese sind relativ einfach in der Zubereitung und schmecken sehr gut. Hier kommt das Rezept. Interessant ist, dass dieses Rezept schon sehr lange in meiner Rezepte-Sammlung liegt und eine Empfehlung der AOK Ernährungsberatung ist. Somit könnte ich euch auch etwas über den Nährwert schreiben. Angesichts der 250 g Zucker lasse ich das aber lieber. Denn man nimmt nicht zwischen Weihnachten und Neujahr zu, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten.

Zutaten für ca. 110 Plätzchen

  • 250 g Butter
  • 350 g Zucker
  • 3 Eier
  • 125 Mehl (Typ 1050)
  • 1 Päckchen Backpulver

Zubereitung

Die zimmerwarme Butter, Zucker und Eier in einer Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver und den Haferflocken mischen und nach und nach zugeben.

Die Backbleche mit Backpapier auslegen. Ich backe immer mit zwei Blechen im Tausch. Mit einem Teelöffel etwas Teigmasse nehmen und zu einer Kugel formen. Die Kugel sollte nicht zu groß sein, das sich die Plätzchen auf dem Blech vergrößern. Die Kugel nun auf das Blech setzen und flach drücken. 9 Plätzchen passen gut auf ein Blech.

Die Haferflockenplätzchen backen bei 200 °C im mittleren Einschub bei Ober- und Unterhitze. Die Backzeit beträgt 12 – 15 min. Ist das erste Blech fertig, geht das zweite Blech in den Ofen. Die frisch gebackenen Plätzchen auf dem Backblech kurz abkühlen lassen, denn heiß lassen sie sich nicht gut vom Blech nehmen. Sind die Haferflockenplätzchen gut abgekühlt, sollten sie später in eine Dose oder Glas gelegt werden. So bleiben sie lange frisch und knusprig.

Dritter Advent – Zum Verkosten

Geschenke aus der Pralinenwerkstatt – Himbeer-Pralinen

Himbeer-Pralinen - Adventszeit
Himbeer-Pralinen Adventszeit

Jedes Jahr in der Adventszeit stelle ich mir die Frage, was verschenke ich dieses Jahr. Im Laufe des Jahres habe ich viele Fotos gemacht und es bietet sich an, Kalender zu erstellen. Diese sind schon fertig und müssen nur noch eingepackt werden.

Dann wird es auch mal wieder Zeit, Pralinen zu verschenken. Vor zwei Jahren habe ich mir schon mal viel Mühe gemacht und Pralinen und Gelees gefertigt. Diese sind so gut angekommen, das ich mich in diesem Jahr der Herausforderung in zweierlei Hinsicht stelle. Also nicht nur die Pralinen, Gelees und Konfekts anzufertigen, sondern sie auch zu fotografieren.

Das Rezept der Himbeerpralinen möchte ich hier gar nicht beschreiben, denn Bücher und einschlägige Internetseiten können das viel besser. Ich habe mir vieles erlesen müssen, habe mir einiges wie ein Temperiergerät, einen Backrahmen, unterschiedliche Paletten, Pralinengabeln und Schaber sowie einen Spachtel kaufen müssen.

Dann braucht man Zeit, um die einzelnen Arbeitsschritte und Kühlzeiten einhalten. Zuerst habe ich die helle Kuvertüre geschmolzen und temperiert und in einem Spritzbeutel gegeben und die Form mit unregelmäßigen Strichen ausgemalt. Ich bevorzuge hier eine Polycarbonatform.

Im nächsten Schritt werden die Halbkugeln mit Zartbitterkuvertüre ausgegossen. Dann geht die Form für 2 Stunden in die Kühlung. Weiter geht es nach zwei Stunden mit fein pürierten Himbeeren und einer Himbeer-Ganache. Ist die Füllung in den Halbschalen, muss diese für 12 Stunden durchhärten.

Nun müssen die Pralinen nur noch geschlossen und aus der Form geklopft werden. Letztendlich liegen dann diese kleinen leckeren Kunstwerke auf dem Tisch.

Vierter Advent

Geschenke selbstgemacht – kommen immer gut an

Mohn-Zimt Konfekt & Zitronenpralinen - Adventszeit
Mohn-Zimt Konfekt & Zitronenpralinen – Adventszeit

Zurzeit könnte der Tag mehr als 24 Stunden haben. Das Mohn-Zimt-Konfekt lässt sich relativ einfach gießen. Hierzu benötigt man einen Backrahmen. Mein Backrahmen ist 20 cm x 20 cm.

Zutaten Zimtschicht

Zubereitung

  • 150 ml Sahne
  • 50 g Butter
  • 2 Stangen Zimt
  • 1 1/2 TL gemahlener Zimt
  • 300 g Zartbitterkuvertüre
  • 60 g Vollmilchkuvertüre

Nun kann die erste Schicht für 24 Stunden in den Kühlschrank. Um das die Schokolade keine anderen Gerüche annimmt, wickle ich alles in Alufolie ein.

In einem Topf werden die Sahne mit der Butter und den beiden Zimtstangen erwärmt und können 30 min bei geringer Hitze ziehen.

Derweil kann die Kuvertüre gehackt werden. Nun die Zimtstangen heraus nehmen und den gemahlenen Zimt dazu geben.

Nun nach und nach die gehackte Kuvertüre unterrühren, bis eine glatte, glänzende Masse entsteht. Die Masse nun in den Backrahmen gießen.

Tipp: Den Backrahmen auf ein Stück Backpapier legen und diesen stramm um die Backform falten. Ich befestige das Packpapier mit Büroklammern am Backrahmen.

Zutaten Mohnschicht

  • 400 g weiße Kuvertüre
  • 60 g Kokosfett
  • 60 g Sonnenblumenöl
  • 30 g Mohn gemahlen

Nun geht der Backrahmen mit seinen beiden Schichten wieder für 24 Stunden in den Kühlschrank.

Zubereitung

Alle Zutaten bis auf den Mohn in ein Temperiergerät oder im Wasserbad erhitzen und zu einer glatten Masse verrühren. Dann den Mohn dazu geben. Die Mohnmasse muss nun auf 27 °C abkühlen und kann dann auf die Zimtschicht gegeben werden. Ist die Masse wärmer, würde die Schokolade der Zimtschicht schmelzen.

Dann ist es fast geschafft. Nun muss der Backrahmen entfernt werden, ohne das die obere oder untere Schicht beschädigt wird. Das kann schon etwas heikel werden. Mit einem scharfen Messer an den Innenseiten vorsichtig, aber schnell lang fahren. Dann mit warmen Händen von außen den Backrahmen etwas anwärmen. Das reicht oftmals, um den Backrahmen zu lösen.

Nun mit einem großen Messer (die Klinge sollte länger als 20 cm sein), gleichmäßige Steifen schneiden. Dann werden die Streifen in Stück geschnitten. Wer mag, kann das Mohn-Zimt Konfekt mit Kakaopulver oder Puderzucker bestreuen.

Zitronenpralinen

Diese werden ähnlich wie die Himbeerpralinen gefertigt und mit einer Zitronenganache gefüllt. Sie sind fruchtig und erfrischend, da ich in der Ganache Limoncello einen italienischen Zitronenlikör verwendet habe.

Seit 100 Jahren fertigt man rundum den Golf von Neapel, diesen Zitronenlikör an. Es ist sehr geschmackvoll und lässt sich in vielerlei Hinsicht verwenden. Ein Hauch von Amalfi und Capri steckt in diesen Pralinen.

Heilig Abend

Nun ist es geschafft, die Pralinen sind verpackt und können verschenkt werden. Der Weihnachtsbaum steh geschmückt im Wohnzimmer und wartet darauf, das jeder seine Geschenke darunter legt.

Pralinenschachtel gefüllt
Pralinenschachtel gefüllt
Weihnachtskarte

Bei Renè Ledrado gab es wieder zu Weihnachten eine Mitmachaktion. In diesem Jahr war das Thema „gestalte eine Weihnachtskarte“. Wer Lust hat, kann sich zwischen Kartoffelsalat mit Würstchen und Gänsebraten das Video ansehen – hier kommt der Link – Frohes Fest

Ich wünsche euch ein Frohes Weihnachtsfest im Kreise der Familie und euren Liebsten.