Zwischen U4 und S4 in Hamburg

Zwischen U4 und S4 in Hamburg

Zwischen U4 und S4 in Hamburg

08.01.2022

Heute zieht es uns nach Hamburg um, zwischen U4 und S4 in Hamburg die Bahnhöfe zu besuchen. Das Titelbild zeigt die U Bahnstation U4 Elbbrücken. Dieses Foto ist am 18.08.2020 bei einer nächtlichen Fototour entstanden. Veröffentlicht habe ich es nur in S/W in der gleichnamigen Galerie schwarz & weiß. Nun soll es aber diesen Betrag als Titelbild begleiten, denn es wird ein farbenfroher Ausflug um futuristische Bahnhöfe festzuhalten.

Blick auf die Gleise U-Bahnstation Elbbrücken
Blick auf die Gleise U-Bahnstation Elbbrücken

Der östliche Abschluss der U4 ist die Station Elbbrücken. Hier kann man über den sogenannten “Skywalk” zur S4 wechseln. Angelehnt an die Architektur der Elbbrücken sind die Stahlkonstruktionen beider Bahnhöfe zu sehen. Die weiten Bögen der Stahlkonstruktion kreuzen sich in regelmäßigen Abständen und geben der Konstruktion ein sehr ästhetisches Aussehen. Das Gefache ist mit Glas verkleidet und bietet der halben “Röhre” eine grandiose Lichtdurchflutung.

Skywalk U/S Bahn Elbbrücken
Skywalk U/S Bahn Elbbrücken

Fotografisch gesehen kann man sich hier gut austoben. Je nach Blickrichtung kann man was neues entdecken. 20 m weiter blicke ich erneut in das Gleisbett. Das “V” trägt den oberen Bereich und lässt einen eine interessante Ansicht zu. In dem folgenden Foto kann man gut die geschwungenen Stahlträger sehen. In der Glasverkleidung spiegeln sich die Schachbrettmuster des Bahnsteiges wieder sowie die Lichter. Dadurch gewinnt die imposante Ansicht an Weite.

Blick ins Gleisbett - U-Bahnhof Elbbrücken
Blick ins Gleisbett – U-Bahnhof Elbbrücken

Wenn man nicht die Treppen nutzen möchte, kann man über Rolltreppen und Lifte auf die unterschiedlichen Ebenen gelangen. Hier ist alles barrierefrei. Das wünscht man sich gern auf allen Bahnhöfen.

Rolltreppen in der U-Bahnstation Elbbrücken
U-Bahn Station Elbbrücken

Bei dem heutigen Besuch haben wir uns mehr Zeit genommen. Uns war es wichtig, noch mal mit einem anderen Blick dieses Bauwerk zu betrachten. Meine Befürchtungen, dass es hier sehr voll sein wird, haben sich gleich beim Aussteigen zerschlagen. So war ich sehr glücklich, den Skywalk ohne Passanten fotografieren zu können.

U-Bahnstation HafenCity Universität

Wir fahren mit der U4 von den Elbbrücken eine Station weiter und tauchen in das Lichtermeer des U-Bahnhofs Hafencity Universität. Jetzt kommt Farbe ins Spiel. Ich bin beeindruckt und überwältigt zugleich von dem Licht- und Farbspiel dieser U-Bahnstation. Wie sich später herausstellt, auch mit musikalischer Untermalung.

U-Bahnstation Hafencity Universität

Es fällt mir sehr schwer, die Fotos für diesen Beitrag auszuwählen. Alle Farben überwältigen so das ich wohl eine Galerie anlegen werde, um tatsächlich alle Fotos zu zeigen. Das Farbspiel ist einfach zu genial..

Der Bahnsteig mit seiner Länge von 135 m hat 12 von diesen Leuchten. Dieser erinnern in ihrer Form an einen 20 Fuß Container. Das passt doch ganz gut zu Hamburg und zum Hafen.

Blick von oben auf den Bahnsteig Hafencity Universität
Blick von oben auf den Bahnsteig Hafencity Universität

Ich starte mal mit den Farben orange-grün. Ich habe eine tiefere Position zum Fotografieren ausgewählt und die Bahnsteigkante in die rechte Ecke gelegt sowie die Lichtkastenreihe auslaufend in die linke obere Ecke. Somit gewinnt das Foto an Tiefe und Höhe. Durch die metallische Wand- und Deckenverkleidung werde die Farben schön reflektiert und geben dem Foto das Besondere.

U-Bahnhof HafenCity Universität
U-Bahnstation Hafencity Universität – orange grün

Galerie U-Bahnstation HafenCity Universität

Nun sind wir fast am Ende unserer ersten Fototour in 2022. Wer hätte gedacht, dass wir so stimmungsvoll und farbenfroh in das neue Jahr starten. Aber vielleicht ist das auch ein Ausblick auf alles, was da so kommt, oder um uns bei all der Pandemie bei Laune zu halten. Mir hat es beim Fotografieren sowie auch bei der Auswahl der Bilder und deren Bearbeitung sehr viel Spaß gemacht..

Aber wie das so am Ende ist, gibt es noch eine Überraschung. Punkt 18 Uhr nimm das Lichterspektakel ein kurzes Ende und wie aus Zauberhand erklingen zeitgleich zum wieder einsetzten des Lichtspektakels klassische Töne über die Lautsprecher. Die klassische Musik ist der Taktführer für die Lichtshow, die nun startet.

Ich bin verdutzt und überrascht und drücke auf den Aufnahmeknopf meiner Kamera. Die Kamera ist in keiner Weise auf 4K zum Filmen eingestellt. Das habe ich im Nachgang geändert, falls sich mal wieder so ein Moment ergibt.

Wer gern das erleben möchte, was wir heute Abend erlebt haben, klicke auf das nächste Foto.

error: Content is protected !!